Veranstaltungen allgemein

Jahreskonferenz am 12. und 13.12.2015 zum Thema „Herausforderung kommunaler Asylpolitik“ in Chemnitz

Jahreskonferenz am 12. und 13.12.2015 zum Thema „Herausforderungen kommunaler Asylpolitik“ in Chemnitz
Für das einleitende Grundsatzreferat konnten wir (Kommunalpolitisches Forum Sachsen e.V.) den ehemaligen Ausländerbeauftragten des Freistaates Sachsen, Prof. Martin Gillo gewinnen, der seine Perspektiven auf die aktuelle Asylpolitik des Freistaates Sachsen darlegen wird. Schwerpunkte der zweitägigen Konferenz werden u. a. sein: Kooperation von Bund und Kommune, Unterbringung und Betreuung von minderjährigen Flüchtlingen, Unterbringungskonzepte im ländlichen Raum, Selbstorganisation von Flüchtlingen, Soziale Betreuung von Flüchtlingen und nachträglich noch hinzugekommen: Arbeitsmarktzugang für Geflüchtete.
Der Programmablauf ist zeitmäßig so großzügig gestaltet, daß ausreichend Zeit für den Austausch zwischen den Teilnehmern verbleibt, welches ein wichtiges Anliegen dieser Konferenz darstellt.

Die Konferenz findet im Penta-Hotel, Salzstraße 56, 09113 Chemnitz statt. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 10,- Euro, ermäßigt 5,- Euro. Im Teilnehmerbeitrag enthalten sind alkoholfreie Tagungsgetränke, sowie die Übernachtungskosten im Tagungshotel. Um verbindliche Anmeldung zweck Buchung der Übernachtungen wird gebeten.

Programmablauf: PDF ASYl

Kontakt und Anmeldung:

Kommunalpolitisches Forum Sachsen e.V.
Großenhainer Straße 99
01127 Dresden
Telefon: 0351 – 4 82 79 -44 / -45
Fax: 0351 – 7 95 24 53
E-Mail: info@kommunalforum-sachsen.de
Internet: http://www.kommunalforum-sachsen.de/
Facebook: ‚kommunalforumsachsen

Veranstaltungen Odradek im Mai

*Donnerstag: 19 uhr – mobi vortrag:
Free Lety – Würdiges Gedenken an den Porajmos statt Schweinemast! Vortrag zu den Infotagen 13.5. bis 16.5. 2015*

Tschechische AktivistInnen der Organisation Konexe (Ústí nad Labem) bereisen derzeit zehn Städte in Deutschland, um über die Situation tschechischer Roma zu berichten. Vor allem steht die Situation in Lety bei Písek im Vordergrund, wo auf dem Gelände eines ehemaligen Konzentrationslagers für Rom_nija heute eine Schweinemastanstalt in Betrieb ist.
infos unter: http://freelety.org/de/
oder hier: https://www.facebook.com/events/449727265195590/

*7.5. – 21 uhr.
Filmvorführung: Willkommen auf Deutsch (2014)*

WILLKOMMEN AUF DEUTSCH zeigt, was passiert, wenn in der Nachbarschaft plötzlich Asylbewerber einziehen. Der Film wirft dabei die Frage auf, was einem nachhaltigen Wandel der Asyl- und Flüchtlingspolitik tatsächlich im Wege steht.
http://www.willkommen-auf-deutsch.de/

Aktuelle Formen des medialen Antiziganismus Vortrag und Diskussion mit Markus End

Dienstag, 05.05.15, 19:00 Uhr
Volkshochschule im TIETZ
Kursraum 4.07, 4. Stock
entgeltfrei

„An einer Vielzahl von Beispielen, die gerade nicht auf extreme Formen von Vorurteilen abzielen, kann Markus End aufzeigen, wie die Berichterstattung über Sinti und Roma in einem antiziganistischen Deutungsrahmen verortet werden kann und so die zum Teil jahrhundertealten Klischees und Vorurteile bestätigt und aktualisiert werden. Es muss bedenklich stimmen, wenn der Autor zum Ergebnis kommt, dass es bei Medienschaffenden offenbar noch kein ausreichendes Bewusstsein für die Wirkungsmechanismen antiziganistischer Denkmuster gibt.“ (Romani Rose Vorsitzender des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma)
Markus End ist Doktorand an der TU Berlin und seit 2014 Lehrbeauftragter an der Universität Hildesheim. Er schreibt an seiner Dissertation „‚Fremd, frei und faul.‘ Struktur und Funktionsweise des modernen Antiziganismus“. Zum Thema hat er zahlreiche Aufsätze und Publikationen veröffentlicht.

Workshop Diskriminierung von Sinti und Roma

Der Workshop befasst sich mit Geschichte und Gegenwart der Diskriminierung von Sinti und Roma. Wir fragen nach den jahrhundertelangen Verfolgungen und der Vernichtungspolitik unter den Nationalsozialisten. Wir beschäftigen uns mit den Stereotypen und Vorurteilen, denen Sinti und Roma ausgesetzt sind. Denn immer noch hegen nach neuesten Untersuchungen (Mitte-Studie) über 50 Prozent der Deutschen Vorurteile gegenüber Sinti und Roma. Der Workshop kann auch von Schulen und Jugendgruppen gebucht werden. Bei Interesse können Sie sich in der Volkshochschule melden und einen Termin vereinbaren (Tel. 0371 488-4321).

Samstag, 23.05.15, 10:00 – 15:00 Uhr
Volkshochschule im TIETZ, Kursraum 4.07
entgeltfrei
Kursnummer: S1510350
Anmeldung erforderlich!

Anmeldung unter:
Telefon: 0371 – 488 43 43
Telefax: 0371 – 488 43 99
E-Mail: info@vhs-chemnitz.de
Internet: http://www.vhs-chemnitz.de

In Kooperation mit arche nova – Initiative für Menschen in Not e.V. Dresden und dem agenda21 Büro der Stadt Chemnitz. Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Die Ukraine, Russland und der Westen

Mit Ute Weinmann, Moskau
Dienstag, 21.04.15, 19:00 Uhr
Volkshochschule im TIETZ
Veranstaltungssaal

Nachdem die Opposition mit den Aktivitäten auf dem Maidan den Präsidenten Wiktor Janukowytsch stürzte, annektierte Russland die Krim. Separatisten haben in der Ostukraine eine unabhängige Region ausgerufen. Die Ukraine, mit ihren vielfältigen Problemen, ist in eine gefährliche Auseinandersetzung mit Russland geraten. Russland unterstützt die ostukrainischen Separatisten und die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ostukraine haben bereits tausende Tot zur Folge gehabt. Wie weit geht die Destabilisierungspolitik Russlands? Welche Interessen vertritt der Westen in der Ukraine? Wie ist die derzeitige Regierung einzuschätzen? Ute Weinmann ist Diplom-Politologin und seit 1999 für die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Moskau und als freie Journalistin tätig. Bis zum Jahr 2002 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Osnabrück.

Workshop: Wenn Sprache diskriminiert

Dozentin: Katharina Oguntoye, Historikerin und Rassismusforscherin, Berlin
16.04., 10-16:00 Uhr, VHS
Anmeldung erforderlich: Frauenzentrum Lila Villa: Tel: 302678,
lilavilla@onlinehome.de